Beagle von der Theresienhöhe

- to be different makes the difference -


Unser Zuchtziel

- to be different makes the difference -

- anders zu sein macht den Unterschied -

 

Dieser Satz beschreibt uns und unsere Zucht wohl am Besten.

 

In erster Linie ist es unser Ziel gesunde und vitale Beagle zu züchten.

Dies beginnt bereits bei der Auswahl der Elterntiere.

Die Planung für einen Wurf beginnt für uns schon mindestens 1 Jahr vorher.

Wir sammeln alle wichtigen Infos zu Vererbung, Linien, eventuelle Gendefekte die in den Linien aufgetreten sind, HD-Fälle die aufgetreten sind usw.

Hier begutachten wir aber nicht nur die direkten Verwanten, sondern auch Schwestern, Brüder, Halbgeschwister sowie Nachkommen dieser.

Wir versuchen bestmöglich alle negativen Aspekte vorab zu verhindern.

Bei den geringsten Zweifel an einer Verpaarung nehmen wir Abstand davon.

 

Auch prüfen wir den Verwandschaftsgrad sehr akribisch. Hunde in direkter Verwandschaft sind von jeglicher Verpaarung ausgeschlossen.

Es ist erwiesen dass die Gesundheit durch In - und Linienzucht (ständige Verpaarung verwandter Hunde) zum Teil schwer beeinträchtigt wird.

Der Ausbruch vieler Erbkrankheiten ist ebenfalls der In- und Linienzucht zugeschrieben

(Beispiel SRMA- das Beaglepainsyndrom. Es wurde festgestellt dass vorwiegend Hunde daran erkranken die in engen verwandschaftlichen Verhältnissen stehen, deshalb sollte man von Würfen ohne Abstammungsnachweis stets Abstand nehmen! Da es hier keine Garantie und keinen Nachweis über die Verwandschaftsgrade gibt)

 

Wir wählen gerne Outcross-Verpaarungen.

Das sind Verpaarungen mit nicht verwandten und somit blutsfremden Tieren.

Zuchtziele bzgl. des optischen Standard werden hier zwar weniger schnell erreicht, was allerdings der Vitalität und der Gesundheit zugute kommt.

Mit einfachen Worten erklärt: Wir nehmen lieber Deckpartner die vielleicht zu wenig Beleftzung aufweisen und dessen Behang (Ohren) etwas zu kurz sind, aber dafür ein Traumwesen vererben und dabei noch die uns wichtigen Gentests und Untersuchungen aufweisen und eben GESUND sind.

Natürlich wollen wir uns am Standard orientieren - diesem aber keinesfalls fanatisch nacheifern.

 

Wir gehen hierbei natürlich das "Risiko" ein, dass unsere Nachzuchten bei Ausstellungen nur in Ausnahmefällen ganz oben auf dem Treppchen stehen.

Es sei an dieser Stelle aber auch gesagt dass wir KEINE Ausstellungsjäger und Schleifensammler sind. Das hat mehrere Gründe. Wir besuchen mit unseren Hunden exakt eine Ausstellung. Diese wollen wir um eine unabhängige Bewertung eines Richters zu bekommen. Einfach damit man nicht "betriebsblind" wird. Wir wollen diese eine Bewertung um einfach zu wissen auf was man optisch bei der weiteren Verpaarung achten muss.

Auch halten wir die Ausstellungsrennerei für teils zu stressig für Hund UND Mensch.

 

An erster Stelle in der Zucht steht für uns die Gesundheit , gefolgt von einem tollen Wesen, die genetische Vielfalt und zum Schluss das Aussehen.

 

Hunde bei denen Fehler im Wurf aufgetreten sind, die auf genetische Ursachen zurückzuführen sind, werden von uns von der Zucht ausgeschlossen. Fehler die vorab schon erkennbar sind, z.B. eine Knickrute wird im Ahnenpass vermerkt und je nach Defekt mit einem Zuchtausscgluß gekennzeichnet.

Und um schneller inakzeptable und ggf. sogar schwerwiegende Fehler aufzudecken bedarf es auch Ihrer Mithilfe. Denn nur wenn man Feedback über den Gesundheitsstand der Nachzucht bekommt, kann man rechtzeitig gegenlenken. Selbst wenn das im ersten Moment natürlich auch für uns als Züchter unangenehm ist. Auf Dauer gesehen kann man aber nur so schnell genug selektieren.

 

 

 

 

Unser Welpenpreis ist NICHT Verhandelbar,

aber uns ist die Gesundheit unserer Welpen sehr wichtig. 

 

Und um auch in Zukunft gesunde Welpen zu züchten benötigen wir die Mithilfe unserer Welpenkäufer.

MEHR INFOS FINDEN SIE HIER:

Unser Welpenpreis

 

 

 

 

 


Zenobia Donum Dei v.d. Theresienhöhe

Fotografiert von Mandy Hoffmann - Beagle Piets Schumpelschnuten